Rehabilitationssport: Inhalte

Was ist Rehabilitationssport?

Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sportes ganzheitlich auf Menschen mit einer Erkrankung oder Behinderung ein. Er ist auf Art und Schwere der Erkrankung und den körperlichen Allgemeinzustand der Betroffenen abgestimmt. In diesem Zusammenhang schließt der Begriff Sport auch Aspekte wie Freude, Förderung sozialer Bindungen, Stärkung von Selbstbewusstsein und Körperempfinden ein. Sport in geselliger Runde kann zudem psychosoziale Überlastungen abbauen helfen. Durch ein regelmäßiges körperliches Übungs- und Trainingsprogramm kommt es zur Erhaltung von Koordination, Ausdauer, Flexibilität und Kraft. Dadurch kann die Leistungsfähigkeit für Alltag und Beruf und nicht-sportliche Freizeit erhalten bzw. verbessert werden.

Bewegungs- und Sporttherapie sind Maßnahmen, die durch eigenständige Erlebnisse als belohnend empfunden werden. Hierdurch und über das selbsterzieherische Prinzip des Trainings wird die Compliance für eine effektive Durchführung anderer Allgemeinmaßnahmen sowie für die medikamentöse Therapie verbessert.

Der Rehabilitationssport umfasst somit bewegungs- und sporttherapeutische Übungen, die als Gruppenmaßnahmen unter ärztlicher Betreuung und Überwachung im Rahmen regelmäßig abgehaltener Übungsveranstaltungen durchgeführt werden.

Das Angebot in diesem Bereich ist mittlerweile sehr umfassend.

Erkrankungen, die noch vor wenigen Jahren als Kontraindikation für jede sportliche Betätigung galten, stellen mittlerweile keinen Hinderungsgrund mehr dar, Sport zu treiben oder an einem Rehabilitationssport teilzunehmen. Neueste wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Sport nicht nur bei fast allen Krankheitsbildern möglich ist, sondern eben auch positive Effekte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Rehabilitationssports erzielt. Maßgeblich im Einzelfall ist aber die medizinische Beurteilung und Verordnung durch den behandelnden Arzt.

Rehabilitationssport als gesetzlich definierte Leistung bietet der VGSU Betroffenen mit unterschiedlichsten Erkrankungen an. Die Qualität wird durch den betreuenden Arzt (Überwachung) und den qualifizierten Übungsleiter sichergestellt. Beide legen gemeinsam Art und Intensität des Rehabilitationssports anhand der Verordnung fest.

Kommentare sind geschlossen