Onkologische Trainingstherapie (OTT)

Bewegung und Sport bewirken gesundheitsfördernde Effekte in Prävention, Therapie und Nachsorge bei onkologischen Erkrankungen. Früher galt für Krebspatienten: Möglichst schonen und wenig Belastung! Das ist mittlerweile überholt. Klinische Studien zeigen, dass körperliche Aktivität einen positiven Einfluss auf den Verlauf einer Krebserkrankung haben, z.B. indem sich die Nebenwirkungen von Therapie (z.B. Müdigkeit, Schmerzen, geringe körperliche Belastbarkeit) verringern. Voraussetzung: Das Training wird an individuelle Bedürfnisse und persönlicher Zielsetzung angepasst und nach einer ausführlichen Diagnostik strukturiert und kontrolliert durchgeführt.

Das Trainingsprogramm verbessert nicht nur Ihre Kraft, Ausdauer und das Gleichgewicht. Es führt darüber hinaus zu mehr Leistungsfähigkeit, Wohlbefinden und ein Plus an Lebensqualität.

Das Training findet unter sportwissenschaftlicher Anleitung statt. Bitte sprechen Sie vor Trainingsbeginn mit Ihrem behandelnden Arzt (Onkologen), ob evtl. Kontraindikationen gegeben sind. Für die Teilnahme an der Onkologischen Trainingstherapie (OTT) benötigt jeder Patient eine medizinische Unbedenklich-keitsbescheinigung, die Sie sich bitte von Ihrem behandelnden Arzt ausstellen lassen.

Termine: nach Vereinbarung
Zeitraum: 3 Monate (1-2x/Woche á 60 Minuten)
Ort: Universitätsclub (USC)
Eingang Waldthausenstraße, 45127 Essen

 

Kommentare sind geschlossen