Nordic Walking für Beinamputierte

§20 – von Krankenkassen geförderter Präventionskurs

Der VGSU kooperiert bei diesem Angebot mit dem Sanitätshaus am Stern, Rüttenscheiderstr. 89, und der Firma Medi (medipro®), um eine optimale prothetische Versorgung zu gewährleisten. Kursangebot in Kooperation mit dem Sanitätshaus am Stern: Einsteigerkurs – Nordic Walking für Beinamputierte.

Nordic Walking ist ideal für Prothesenträger, da es unabhängig vom Alter, im normalen Umfeld, ohne teures Equipment und zusammen mit Menschen ohne Handicap ausgeübt werden kann. Durch die energierückgebenden Nordic Walking Stöcke – z.B. von der Firma medi Bayreuth – werden die Prothese und die Gelenkkette der Wirbelsäule entlastet. Es treten keine starken Auftrittsbelastungen auf, die Schmerzen am Stumpf verursachen können. Durch den Stockeinsatz können Beinamputierte ihr Gleichgewicht besser halten, was eine mögliche Sturzgefahr deutlich verringert. Mit Hilfe der Nordic Walking Stöcke und ausgerüstet mit einer idealen Prothese können Sie sich als Anwender zu jeder Jahreszeit ausdauernd und sicher bewegen. Sie gewinnen an Selbstvertrauen und erleben ein deutliches Mehr an Lebensqualität. Wichtig: Die korrekte Passform und ein idealer, bequemer Sitz der auf die individuelle Lebenssituation des Anwenders zugeschnittenen Beinprothese ist eine notwendige Voraussetzung für schmerzfreies und erfolgreiches Nordic Walking.

Dieser Kurs eignet sich auch für Teilnehmer mit einer Hüft-TEP oder Knie-TEP, die Nordic Walking als Ausdauersport erlernen und durchführen möchten.

Fortlaufender Einstieg nach Kontaktaufnahme möglich.

Unsere Gesundheitskurse entsprechen den Qualitätsmaßstäben des §20 SGB V und können von Krankenkassen bezuschusst werden. Bitte fragen Sie Ihre Krankenkasse nach einer Kostenbeteiligung.

Kommentare sind geschlossen